Home » Daddy’s Böses Mädchen 2: Erotik Für Pyromanen by Alex Anders
Daddy’s Böses Mädchen 2: Erotik Für Pyromanen Alex Anders

Daddy’s Böses Mädchen 2: Erotik Für Pyromanen

Alex Anders

Published November 5th 2012
ISBN :
ebook
Enter the sum

 About the Book 

Die 18-jährige Pyromanin Faith setzt ihr Elternhaus in Brand. Sie hofft, von ihrem neuen Daddy Chase, dem Feuerwehrmann, gerettet zu werden. Sie sitzt nackt in einem roten Sessel, mitten in einem weißen, leeren Raum und versucht ihren heißen,MoreDie 18-jährige Pyromanin Faith setzt ihr Elternhaus in Brand. Sie hofft, von ihrem neuen Daddy Chase, dem Feuerwehrmann, gerettet zu werden. Sie sitzt nackt in einem roten Sessel, mitten in einem weißen, leeren Raum und versucht ihren heißen, muskulösen Daddy zu verführen, bevor sie beide den Flammen zum Opfer fallen.5.500 Wörter*Bitte beachten Sie, dass diese Geschichte ausführliche Beschreibungen erotischer und sexueller Handlungen enthält, die der sexuellen Erregung dienen und unweigerlich zur Masturbation führen.Auszug:Faiths schweißnasser Körper glitt an dem ihres Daddys herab, bis sein dicker Riesenschwanz ganz tief in sie eindrang. Faith fühlte sich so ausgefüllt, wie noch nie zuvor. Noch nie zuvor in ihrem Leben hatte sie sich so mit jemandem verbunden gefühlt. Sie wollte mit seiner Haut verschmelzen, so dass sie für immer eins sein könnten. Doch da das nicht möglich war, wollte sie, dass ihr Daddy sie fickt, als gäbe es nichts und niemanden auf der Welt, als sie beide.“„Fick mich!“, bettelte Faith, während sie in die Augen ihres Daddys sah. „Fick mich endlich!“Da sie so verschwitzt waren, dass es ihnen nicht gelang, sich aneinander festzuhalten, bewegte Chase seine freie Hand zum Prachtarsch seiner Stieftochter. Er packte ihn, hob ihren zarten Körper daran in die Luft und setzte ihn auf sich ab.“Ohhh!”, schrie Faith ekstatisch, als sie seinen Schwanz in Aktion erlebte.Durch die Hitze im Raum begann sie zu halluzinieren, doch selbst in diesem benebelten Zustand wusste sie, dass sie noch mehr davon brauchte. Sie legte ihren Arm um seine breiten Schultern und kreiste mit den Hüften, während er mit seinem Schwanz gegen ihren Kitzler stieß.„Oh ja!“, sagte Chase schließlich.